Ausbildung-Studium-Beruf

Nach der Schule gibt es in Deutschland drei Möglichkeiten, sich auf einen Beruf vorzubereiten, mit

  • einer Berufsausbildung (z.B. Elektroniker oder Industriekaufmann) in einem Unternehmen oder im öffentlichen Dienst
  • einem Studium an einer Berufsakademie, (Fach-)Hochschule oder Universität oder
  • einem dualen Studiengang; dual deshalb, weil hier Unternehmen mit Berufsakademie oder (Fach-)Hochschule oder Universität kooperieren. Dies bedeutet eine enge Verzahnung von Theorie mit Praxis.

Berufsausbildung in Deutschland

Eine gute Ausbildung ist die wichtigste Voraussetzung für den Start ins Berufsleben. Um in Deutschland Arbeit zu finden ist es wichtig, eine Berufsausbildung oder ein Studium abgeschlossen zu haben. Unterstützen Sie daher Ihr Kind bei der Ausbildungsplatzsuche und der Ausbildung, um seine Chancen im Beruf zu verbessern!

Eine Berufsausbildung dauert in der Regel zwei bis dreieinhalb Jahre und verläuft meistens im so genannten dualen System. Das heißt: Sie besteht aus praktischer Ausbildung im Betrieb und theoretischen Lernphasen in der Berufsschule. Rund 60 Prozent der Jugendlichen in Deutschland machen eine Berufsausbildung im dualen System. In Deutschland gibt es rund 350 Ausbildungsberufe. Die „Berufsinformationszentren“ (BIZ) der Agentur für Arbeit unterstützen Jugendliche bei der Berufswahl. Sie bieten viele Informationen über die verschiedenen Berufe, die Tätigkeiten und die dafür notwendigen Qualifikationen. Direkte Beratung und Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz erhalten Sie bzw. Ihre Kinder bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Arbeitsagenturen.

Es gibt noch andere Möglichkeiten, sich über Berufe zu informieren. In vielen Städten finden Ausbildungsmessen statt, bei denen Ausbildungsberufe vorgestellt werden. Häufig organisieren auch die Schulen Berufsorientierungstage oder Schnupperpraktika, bei denen man für ein paar Tage in einen Betrieb „reinschnuppern“ kann um zu sehen, ob die Berufe, die dort angeboten werden, etwas für einen selbst sind. Oder besuchen Sie direkt die Internet-Seiten der Unternehmen, die Ausbildungsgänge anbieten. Diese sind in der Regel bei „Jobs & Karriere“ zu finden (Schulabgänger bzw. Schulabsolventen).

Wenn Jugendliche eine betriebliche oder schulische Ausbildung machen möchten, erfahren sie hier, welche Möglichkeiten es in der Region Siegen-Wittgenstein gibt. Außerdem findet man hier Informationen über weiterführende Schulen oder Bildungsgänge in der Nähe, über die ein Schulabschluss nachgeholt werden kann.
www.regional.planet-beruf.de

Studienmöglichkeiten in Deutschland

Es gibt in Deutschland unterschiedliche Arten von Hochschulen, die zu verschiedenen Abschlüssen und Berufswegen führen. Zu unterscheiden sind hierbei besonders die Universitäten, die (Fach-)Hochschulen und die Berufsakademien:

  • Neben der Lehre ist die Forschung ein wichtiger Bereich der Universitäten. Die Studentinnen und Studenten bekommen wissenschaftsbezogene Berufsqualifikationen vermittelt.
  • Berufsnäher ist ein Studium an einer Fachhochschule bzw. an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften bzw. einer Berufsakademie. Es ist verbindet Theorie mit Praxis und orientiert sich an konkreten Berufsbildern.
  • Die dualen Studiengänge verbinden Theorie und Praxis in idealer Weise. Die Theorie, die an der Berufsakademie / (Fach-)Hochschule / Universität gelehrt wird, wird im Unternehmen durch verschiedene Praxisphasen vertieft. Hier kooperieren also Unternehmen mit Berufsakademien/(Fach-)Hochschulen/Universitäten.

Wenn das Ende der Schulzeit in die Nähe rückt, wird die Frage „Wie soll es nach der Schule weitergehen?“ immer wichtiger.
Hier findet man allgemeine und regionale Informationen über die Möglichkeiten eines Studiums.